Förderung

Viele öffentliche Stellen bei Bund, Ländern und Kommunen sowie die Energieversorger haben die Zeichen der Zeit erkannt und spezielle Förderprogramme erarbeitet, um den Einsatz erneuerbarer Energien tatkräftig zu unterstützen.

Wir geben Ihnen eine Übersicht über die vielfältigen Fördertöpfe und empfehlen Ihnen, neben der Landesförderung auf jeden Fall auch die Zuschüsse der Kommune oder dem Energieversorger vor Ort zu erfragen.

Eine umfangreiche Übersicht über Fördermöglichkeiten in Verbindung mit der Installation und Erweiterung von Solar-Anlagen finden Sie auf der Internetseite Solarserver.

Bundesförderung (BAFA)

Solarkollektoranlagen für die kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, für die Bereitstellung von Prozesswärme und zur solaren Kühlung

Bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen bis 40 m² beträgt die Förderung bis zum 30. Dezember 2011 (Tag des Antragseingangs) 120 Euro je angefangenem Quadratmeter Bruttokollektorfläche. Geht Ihr Antrag nach diesem Datum dem BAFA zu, beträgt die Förderung 90 Euro je angefangenem Quadratmeter Bruttokollektorfläche. Folgende Mindestvoraussetzungen bezüglich der Bruttokollektorfläche und des Wärmespeichervolumens (bezogen auf Wasser als Wärmespeichermedium) sind zu erfüllen und nachzuweisen:

  • Bei Vakuumröhrenkollektoren: mindestens 7,0 m² und mindestens 50 Liter je Quadratmeter Bruttokollektorfläche.
  • Bei Flachkollektoren: mindestens 9,0 m² und mindestens 40 Liter je Quadratmeter Bruttokollektorfläche.

Bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen mit mehr als 40 m² Bruttokollektorfläche beträgt die Förderung für die ersten 40 m² 120 Euro je angefangenem Quadratmeter (Antragseingang bis zum 30. Dezember 2011) und für die darüber hinaus errichtete Bruttokollektorfläche 45 Euro je angefangenem Quadratmeter. Voraussetzung ist, dass die Anlagen Ein- oder Zweifamilienhäusern zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung dienen und mit Pufferspeichervolumina von mindestens 100 Litern je Quadratmeter Bruttokollektorfläche ausgestattet sind.

Erweiterung von Solarkollektoranlagen

Für die Erweiterung von bereits in Betrieb genommenen Solarkollektoranlagen um bis zu 40 m² Kollektorfläche beträgt die Förderung 45 Euro je zusätzlich installiertem Quadratmeter Bruttokollektorfläche. Voraussetzung hierfür ist, dass die Anlage nach der Erweiterung der kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizungsunterstützung dient.

Ansprechpartner:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Referate 511 – 515, 524, 525
Frankfurter Straße 29 – 35
65760 Eschborn

Telefon: 06196 908-625
Telefax: 06196 908-800

Förderanträge und weitere Informationen finden Sie auf der
Internetseite der BAFA.

Bundesland Bayern

Förderung, wenn Antragsteller nicht im Marktanreizprogramm des Bundes antragsberechtigt sind, z.B. Kommunen, gemeinnützige Organisationen, Religions- gemeinschaften, ab 10 m²: 125 €/m² FK, 175 €/m² VRK, je Anlage max. 12.500 €

Weiterführende Informationen:

Bayerisches Wirtschaftsministerium
Prinzregentenstr. 28
80538 München,
Tel. 089/2162-2230

Kreditanstalt für Wiederaufbau

  • Programm zur CO2-Einsparung: kostengünstiges Darlehen
  • Programm zur Altbau-Gebäudesanierung (Wand-/Dachdämmung, neue Fenster, Heiz.modernisierung, Umstellung des Heizenergieträgers): zinsgünstiges Darlehen

Weitere Informationen:

KfW
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main

Tel: 069 74 31-0
Fax: 069 74 31-29 44
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommunen

Über 150 Städte und Gemeinden fördern zusätzlich Solarenergie. Es lohnt sich, vor Ort nachzufragen.

Energieversorgungsunternehmen

Auch Energieversorgungsunternehmen - immerhin 170 an der Zahl - fördern inzwischen die Solarenergie. Fragen Sie in jedem Fall Ihren Energieversorger oder Ihre Stadtwerke.

Google Translator

Solarworld_zertifiziert

zfp-ebitsch_2015_150x150

CO2-freie Webseite

Strato CO2-freie Webseite

Warmwasser

Eismann1-k.jpg